< Zurück zur Übersicht


19.02.2013

DEPV-Index im Februar bei 269,25 EUR/t

Winterpreise für Holzpellets über ein Drittel günstiger als Heizöl

Winterpreise für Holzpellets über ein Drittel günstiger als Heizöl

Die anhaltend niedrige Rundholzversorgung der Sägewerke in Deutschland führt im Februar zu einem weiterhin hohen Pelletpreis. Ein Kilogramm Holzpellets kostet in Deutschland durchschnittlich 26,93 Cent, eine Kilowattstunde (kWh) Wärme aus Pellets 5,49 Cent. Laut Index des Deutschen Energieholz- und Pellet-Verbandes e.V. (DEPV) steht der Preis für eine Tonne bei 269,25 EUR, das sind 2,8 Prozent mehr als im Januar 2013. Im Vergleich zu Heizöl sind Pellets im Februar 36 Prozent günstiger.

„Obwohl der Pelletpreis momentan im Jahresverlauf auf einem hohen Niveau ist, liegt er immer noch ein Drittel unterhalb des Ölpreises“, erklärt Martin Bentele, geschäftsführender Vorsitzender des Deutschen Energieholz- und Pellet-Verbandes. „Bei Privatkunden, die mit Pellets heizen, ist das momentane Preishoch ohnehin nur bedingt relevant, da der Großteil der Verbraucher die Pelletlager im Sommer auffüllt“, so Bentele weiter.

Für einen reibungslosen Heizungsbetrieb und eine fachmännische Anlieferung empfiehlt der Pelletverband den Kauf von Pellets mit dem ENplus-Siegel. Hohe Produktanforderungen gehen bei ENplus Hand in Hand mit der Qualifizierung der Fahrer. Zertifizierte Händler, die ENplus-Pellets verkaufen dürfen, sind unterwww.enplus-pellets.de gelistet.

Der DEPV-Index ist der Durchschnittspreis für Holzpellets in Deutschland. Er liegt im Februar bei 269,25 EUR/t. Regional ergeben sich unterschiedliche Preise: In Nord- und Ostdeutschland bezahlen Endkunden bei der Abnahme von 6 t Qualitätspellets pro Tonne 262,71 EUR. Pelletheizer in der Mitte der Republik bekommen Pellets derzeit zum Preis von durchschnittlich 269,10 EUR pro Tonne, in Süddeutschland für 270,75 EUR/t.
Größere Mengen (26 t) wurden im Februar 2013 zu folgenden Konditionen gehandelt: Nord/Ost: 249,14 EUR/t, Mitte: 253,28 EUR/t, Süd: 255,86 EUR/t.

DEPV-Index
Der DEPV-Preisindex wird seit Jahresbeginn 2011 im Monatsrhythmus veröffentlicht. Er bezeichnet den Durchschnittspreis in Deutschland für eine Tonne Pellets der Qualitätsklasse ENplus A1 bzw. DINplus (Abnahme 6 t lose eingeblasen, Lieferung im Umkreis 50 km, inkl. aller Nebenkosten und MwSt.). Für den DEPV erhebt das Deutsche Pelletinstitut (DEPI) den Pelletpreis nach Regionen sowie nach Verkaufsmenge.

Hochauflösende Grafiken zur Energiepreisentwicklung in Deutschland sowie die Preise nach Regionen finden Sie hier



> Zu den Grafiken im Druckfromat
> Download Pressemitteilung PDF