< Zurück zur Übersicht


24.10.2012

Der Winter kann kommen – Deutscher Markt zu Beginn der Heizsaison 2012/2013 gut mit Pellets versorgt

Drittes Quartal 2012: Pelletproduktion größer als im Vorjahreszeitraum

Holzpelletproduktion in Deutschland 2009-2012In Deutschland wurden von Juli bis September 2012 rd. 640.000 Tonnen (t) Holzpellets produziert – eine Steigerung von 25 Prozent gegenüber dem dritten Quartal 2011. Das berichtet der Deutsche Energieholz- und Pellet-Verband (DEPV) in Berlin. Damit befindet sich die Pelletherstellung in Deutschland weiterhin auf einem sehr hohen Niveau. Für das Jahr 2012 erwartet der DEPV erstmals eine Jahresgesamtproduktionsmenge von über zwei Millionen t. Die Versorgung des heimischen Marktes ist auch bei einem kalten Winter gesichert. Wie aktuell bereits vermeldet, rechnet der DEPV bis zum Jahresende mit einem weiteren Anziehen des Pelletpreises.

Mit 638.463 Tonnen Holzpellets haben die deutschen Pelletwerke im dritten Quartal 2012 eine bislang noch nie erreichte Quartalsmenge produziert. „Das zeigt die hervorragende Eignung des Standortes Deutschland für die Pelletproduktion. Es gibt weiterhin ein großes Ausbaupotenzial für Pelletheizungen, bei flächendeckender Versorgungssicherheit“, sagt Martin Bentele, geschäftsführender DEPV-Vorsitzender. Für das Jahr 2012 geht der DEPV von einer Steigerung des Inlandsverbrauchs um rd. 200.000 t auf 1,6 Mio. t Pellets aus. Produktionsüberschüsse würden vor allem als Sackware nach Italien oder in Kraftwerke exportiert. Beim DEPV ist man jedoch zuversichtlich, dass sich der Ausbau effizienter Pelletheizungen in Deutschland in den nächsten Jahren weiter entwickelt, so dass die heimische Produktion künftig komplett zur Abdeckung der Inlandsnachfrage eingesetzt werden kann. Europaweit ist Deutschland größter Pelletproduzent. Weltweit werden nur in den USA und Kanada mehr Pellets hergestellt.

Wie schon in den letzten Jahren wurde als Rohstoff für die Pelletproduktion in Deutschland überwiegend Sägerestholz (87 Prozent) eingesetzt. Diese Späne und Hackschnitzel fallen als Koppelprodukte der Sägewerke an. Pellets wurden im dritten Quartal 2012 in Deutschland nahezu ausschließlich (96 Prozent) aus Nadelholz gepresst. Rd. 96 Prozent der produzierten Menge sind Premiumpellets, die zur Wärmegewinnung in kleinen und mittleren Feuerungen genutzt werden. Gehandelt wurden die Holzpresslinge zu 76 Prozent als lose Ware, die mit dem Tankwagen angeliefert wird, und zu 24 Prozent in Säcken verpackt (Sackware). Im Inland wurden im dritten Quartal gut zwei Drittel der Pellets verbraucht, knapp ein Drittel wurde exportiert. Nach ENplus zertifiziert sind mittlerweile mehr als 80 Prozent der produzierten Pellets, die ausschließlich über ebenfalls zertifizierte Händler mit dem Siegel ENplus verkauft werden dürfen.

Der DEPV beziffert die Anzahl der Pelletproduktionen auf bundesweit 54 Anlagen. Fünf Hersteller mit einer Menge von über 100.000 t/Jahr erzeugen rd. 60 Prozent der Produktionsmenge. Die in Deutschland produzierte Pelletmenge wird im Auftrag des DEPV monatlich vom Deutschen Pelletinstitut (DEPI) erhoben und quartalsweise veröffentlicht.

Druckfähige Grafiken zur Pelletproduktion in Deutschland hier.