< Zurück zur Übersicht


17.04.2012

DEPV-Index April: Pellets 9 Euro günstiger als im Vormonat

Im April 46 Prozent Preisvorteil von Holzpellets gegenüber Heizöl

Preisvorteil PelletsGegenüber März 2012 ist der Preis für Holzpellets in Deutschland um 9 EUR bzw. 3,8 Prozent gesunken und sollte preisbewusste Verbraucher zum Auffüllen der Winterlager bewegen. Der DEPV-Index beträgt im April 230,40 EUR/t. Laut Deutschem Energieholz- und Pellet-Verband (DEPV) kostet ein Kilogramm der Presslinge bundesweit durchschnittlich 0,23 EUR, eine Kilowattstunde (kWh) 4,70 Cent. Das bedeutet einen Preisvorteil zu Heizöl von 46 Prozent - der fossile Brennstoff liegt zurzeit bei 8,68 Cent/kWh.

Der Vorteil eines breit verfügbaren heimischen Energieträgers äußert sich auch in seiner Preiskonstanz. Pellets sind hierfür ein gutes Beispiel, wie der DEPV-Preisindex zeigt. "Der Pellethandel möchte seine Lager ab April leeren und bietet Frühjahrsangebote an. Daher ist die Jahreszeit für Verbraucher der richtige Zeitpunkt zum Auffüllen ihrer Vorräte", rät der Deutsche Energieholz- und Pellet-Verband e.V. (DEPV) anlässlich der Veröffentlichung des DEPV-Indexes für den April 2012. Die gegenüber dem Vormonat um knapp vier Prozent rückläufigen Preise belegen diesen Ratschlag.

Aufgrund der unterschiedlich ausgeprägten Produzenten- und Handelsstruktur unterscheiden sich Pelletpreise je nach Region. Pelletheizer im Süden der Republik zahlen momentan 224,24 EUR/t bei Abnahme von sechs Tonnen Qualitätspellets. In Mitteldeutschland kostet eine Tonne Holzpellets 235,91 EUR, in Nord- und Ostdeutschland 237,64 EUR - ebenfalls bei einer Abnahmemenge von sechs Tonnen.

Beim Pelletkauf rät der DEPV auf das ENplus-Siegel zu achten. Es kennzeichnet hochwertige Ware und eine professionelle Anlieferung durch geschultes Fachpersonal. Pellethändler, die ENplus-Pellets verkaufen, müssen besonders strenge Anforderungen bei Lagerung, Logistik und Anlieferung erfüllen und sind auf der Internetseite www.enplus-pellets.de zu finden.

DEPV-Index
Der DEPV-Preisindex wird seit Jahresbeginn 2011 im Monatsrhythmus veröffentlicht. Er bezeichnet den Durchschnittspreis in Deutschland für eine Tonne Pellets der Qualitätsklasse ENplus A1 bzw. DINplus (Abnahme 6 t lose eingeblasen, Lieferung im Umkreis 50 km, inkl. aller Nebenkosten und MwSt.).
Für den DEPV erhebt das Deutsche Pelletinstitut (DEPI) den Pelletpreis nach Regionen sowie nach Verkaufsmenge.

Hochauflösende Grafiken zur Energiepreisentwicklung in Deutschland sowie die Preise nach Regionen finden Sie hier.