< Zurück zur Übersicht


21.05.2012

Der Mai ist der richtige Monat zur Einlagerung von Holzpellets

Holzpellets liegen im Mai 2012 45 Prozent unter dem Heizölpreis

Energiepreisentwicklung-DeutschlandMit 226,09 EUR/t ist der Preisindex des Deutschen Energieholz- und Pellet-Verbandes (DEPV) im Mai gegenüber dem Vormonat um knapp 2 Prozent rückläufig. Erfahrene Betreiber von Pelletheizungen nutzen den Wonnemonat daher gerne zum Auffüllen ihrer Lager. Laut DEPV kostet ein Kilogramm Holzpellets bundesweit durchschnittlich 0,23 EUR, eine Kilowattstunde (kWh) 4,61 Cent. Das bedeutet einen Preisvorteil zu Heizöl von 45 Prozent – der fossile Brennstoff liegt zurzeit bei 8,35 Cent/kWh.

Die Pelletpreise in Deutschland sind regional unterschiedlich. Der DEPV differenziert seinen monatlich veröffentlichten Index daher nach Regionen. Pelletheizer im Süden Deutschlands zahlen gegenwärtig 223,34 EUR/t bei Abnahme von sechs Tonnen Qualitätspellets. In Mitteldeutschland kostet eine Tonne der kleinen Presslinge 227,41 EUR, in Nord- und Ostdeutschland 231,41 EUR (Abnahmemenge jeweils sechs Tonnen). 
Größere Mengen (26 t) wurden im Mai 2012 zu folgenden Konditionen gehandelt: 
Süd: 209,94 EUR/t, Mitte: 215,07 EUR/t, Nord/Ost: 215,33 EUR/t.

Der DEPV rät Heizungsbetreibern, beim Pelletkauf vorrangig auf Qualität zu achten. In Deutschland, aber auch in anderen Ländern wie Österreich oder Italien, tragen hochwertige Pellets mittlerweile das ENplus-Siegel. Es verspricht hohe Pelletqualität und darüber hinaus eine professionelle Anlieferung durch geschultes Fachpersonal. Pellethändler, die ENplus-Pellets verkaufen, erfüllen besonders strenge Anforderungen bei Lagerung, Logistik und Anlieferung. Zertifizierte Händler in Deutschland sind auf der Internetseite www.enplus-pellets.de gelistet.

DEPV-Index
Der DEPV-Preisindex wird seit Jahresbeginn 2011 im Monatsrhythmus veröffentlicht. Er bezeichnet den Durchschnittspreis in Deutschland für eine Tonne Pellets der Qualitätsklasse ENplus A1 bzw. DINplus (Abnahme 6 t lose eingeblasen, Lieferung im Umkreis 50 km, inkl. aller Nebenkosten und MwSt.). Für den DEPV erhebt das Deutsche Pelletinstitut (DEPI) den Pelletpreis nach Regionen sowie nach Verkaufsmenge.

Betreiber von Pelletheizungen erfreuen sich nicht nur am preiswerten Energieträger, sondern auch am verlässlichen, nachvollziehbaren Jahresverlauf des Preisindex. Nach dem Winter steigt das Holzangebot in den Sägewerken und damit die Menge an Holzspänen als Produktionsgrundlage für Holzpellets. Pellethändler wollen angesichts dieser Entwicklung ihre Lager klein halten und nutzen die Jahreszeit zum Abbau, verbunden mit Preisaktionen. Mit 226,09 EUR/t spiegelt der aktuelle Preisindex des Deutschen Energieholz- und Pellet-Verbandes e.V. (DEPV) für Mai 2012 diese Entwicklung wider. Der DEPV rät preisbewussten Verbrauchern, die Situation zum Auffüllen ihrer Vorräte zu nutzen.

Hochauflösende Grafiken zur Energiepreisentwicklung in Deutschland sowie die Preise nach Regionen finden Sie hier.