< Zurück zur Übersicht


18.09.2011

Pelletpreise steigen im September nur leicht

Moderate Preisentwicklung bei Wärme aus Holzpellets

Energiepreisentwicklung Im Gegensatz zum starken Preisanstieg bei fossilen Brennstoffen wie Heizöl oder Erdgas ist der Preis für Holzpellets im September im Schnitt nur leicht um 0,9 Prozent gestiegen. Der Durchschnittspreis für Holzpellets in Deutschland beträgt 229,90 EUR pro Tonne (t), wie der Deutsche Energieholz- und Pellet-Verband (DEPV) berichtet. Die Kilowattstunde Wärme aus Holzpellets kostet durchschnittlich 4,69 Cent, ein Kilogramm der kleinen Presslinge 0,23 EUR. Das Heizen mit Pellets ist damit weiterhin deutlich über 40 Prozent günstiger als mit Heizöl.

Der „Preisschock bei Heizöl, Gas und Fernwärme“, den die BILD-Zeitung am 17. September 2011 befürchtet, gilt nicht für Holzpellets. Auch im September ist der DEPV-Index mit 229,90 EUR/t (23 ct/kg) konstant und hat nur um knapp einen Prozentpunkt gegenüber dem Vormonat zugenommen. „Der Pelletpreis wird in Deutschland von einem hohen Holzaufkommen und dessen guter regionaler Verfügbarkeit bestimmt. Er weist daher zuverlässig eine durch Marktmechanismen bestimmte Konstanz auf, die sich alleine im Jahresverlauf leicht bewegt“, sagte DEPV-Geschäftsführer Martin Bentele. Die für fossile Energieträger bestimmenden internationalen Spekulationsfaktoren haben auf den deutschen Pelletmarkt, der sich vollständig auf die Versorgung mit umweltfreundlicher Wärme konzentriert, keinen Einfluss. Pelletheizungen haben sich am Markt in allen Größenklassen bewährt. „Für Hausbesitzer, Immobilienverwaltungen, Kommunen bis hin zum Gewerbe sind Pelletheizungen ein wirksames Mittel, um CO2-neutral Heizkosten einzusparen“, sagte Bentele.

Holzpellets sind im Bundesvergleich in Bayern und Baden-Württemberg im September wieder am günstigsten. Bei der Abnahme von sechs Tonnen Qualitätspellets kostet eine Tonne nur 228,92 EUR. In der Mitte Deutschlands zahlen Anlagenbetreiber 235,08 EUR/t. In Nord- und Ostdeutschland kostet eine Tonne Pellets 236,00 EUR, wenn sechs Tonnen abgenommen werden. Der DEPV empfiehlt beim Kauf von losen Pellets und auch bei Sackware auf das Qualitätssiegel ENpluszu achten. ENplus steht für einen hochwertigen Brennstoff, der fachmännisch angeliefert wird.

DEPV-Index
Der DEPV-Preisindex wird seit Jahresbeginn 2011 im Monatsrhythmus veröffentlicht. Er bezeichnet den Durchschnittspreis in Deutschland für eine Tonne Pellets der Qualitätsklasse ENplus A1 bzw. DINplus (Abnahme 6 t, Lieferung im Umkreis 50 km, inkl. aller Nebenkosten und MwSt.). Für den DEPV erhebt das Deutsche Pelletinstitut (DEPI) den Pelletpreis nach Regionen sowie nach Verkaufsmenge.
Als Grundlage für den 2 kg-Preis werden 2,2 kg Holzpellets berechnet (Verhältnis Heizöl zu Holzpellets 1 Liter zu 2,2 kg.) Berechnungsgrundlage ist der obere Heizwert.

Hochauflösende Grafiken zur Energiepreisentwicklung in Deutschland sowie die Preise nach Regionen finden Sie hier.