Pelletkaminöfen

Pelletkaminöfen haben eine Leistung bis ca. 11 kW und werden hauptsächlich zur Beheizung einzelner Wohnräume oder in Kombination mit anderen Heizsystemen wie zum Beispiel Solarkollektoren eingesetzt. Im Passivhaus ersetzen sie zusammen mit einer Solarthermieanlage sogar die klassische Zentralheizung. Sie werden wie Kaminöfen im Wohnraum des Hauses aufgestellt.

Pelletkaminöfen besitzen einen vom Brennraum abgetrennten Vorratsbehälter, der in regelmäßigen Abständen von Hand befüllt werden muss. Der Behälter ist so ausgelegt, dass der Vorrat für eine Brenndauer zwischen 24 und 100 Stunden ausreicht (abhängig vom Heizbedarf) und auch während des Heizbetriebes gefahrlos aufgefüllt werden kann. Mittlerweile gibt es auch Systeme, die die Pellets direkt aus einem Pelletlager zuführen können. Somit entfällt das Befüllen von Hand und die Nutzung des Pelletkaminofens ist noch komfortabler.

Die Pellets werden mittels einer Schnecke vollautomatisch aus dem Vorratsbehälter in den Verbrennungsraum gefördert und elektrisch gezündet. Die Menge der eingetragenen Pellets wird hierbei durch die zuvor gewünschte Heizleistung bzw. Raumtemperatur bestimmt. Bei hochwertigen Anlagen steuert eine digital-elektronische Überwachung das optimale Verhältnis von Verbrennungsluft, Pelletsmenge und Betriebstemperatur und führt dadurch zu einem exakt aufeinander abgestimmten Verbrennungsvorgang mit geringen Emissionen und hohen Wirkungsgraden von bis zu 95 %.

Besonders praktisch ist die Steuerung der Temperatur per Fernbedienung oder auch per Smartphone von unterwegs. Einfacher kann die Wohlfühltemperatur in den eigenen vier Wänden zum Wunschzeitpunkt kaum erreicht werden! Dazu kommt die ganz besondere Atmosphäre, die ein Holzfeuer im Wohnzimmer erzeugt. Und ein Hingucker sind die modernen Geräte ebenfalls!