Normen

Für Holzbriketts gilt die internationale Norm ISO 17225-3. Zur Herstellung von Holzbriketts darf nur naturbelassenes Holz ohne chemische Zusätze verwendet werden. Die Norm definiert drei Qualitätsklassen: A1, A2 und B.

Für die Qualität A1 nach ISO 17225-3 sind folgende Kriterien einzuhalten:
Die Rohdichte der Briketts muss mindestens 1,0 g/cm³ betragen. Der Grenzwert für den Wassergehalt liegt bei unter 12 %, der Ascheanteil im wasserfreien Zustand unter 1,0 % (wf). Holzbriketts müssen mindestens einen Heizwert von 15,5 MJ/kg haben und dürfen maximal 0,04 % Schwefel und 0,02 % Chlor enthalten.

Um die Einhaltung der Normwerte zu garantieren, wurde für die beiden höchsten Qualitäten A1 und A2 das Zertifizierungsprogramm ENplus-Briketts entwickelt. Neben Anforderungen an das Produkt und den Rohstoff werden auch Vorgaben an die Brikettproduktion, Qualitätssicherung, Kennzeichnung und Verpackung überprüft.
Mehr Informationen zu ENplus-Briketts unter: www.enplus-briketts.de.

Holzbriketts