Herstellung

Das Prinzip der Herstellung von Holzbriketts ist bei allen Herstellungsarten das gleiche. Durch die Verdichtung von Spänen wird hoher Druck aufgebaut. Dadurch verbinden sich einzelne Zellulosefasern miteinander. Das holzeigene Bindemittel Lignin verflüssigt sich kurzfristig und legt sich dann wieder um die Zellulosefasern herum. Holzbriketts werden ohne Zugabe von chemischen Bindemitteln hergestellt.

Durch verschiedene Pressensysteme und Rohstoffe können Holzbriketts unterschiedliche Formen und Eigenschaften haben.

Man unterscheidet drei Pressensysteme:

Hydraulische Presse
Durch hohen Druck wird das lose Material mit hydraulischer Kraft in einer vorgegebenen Form zu Briketts verdichtet. Die Holzbriketts bekommen durch hydraulisches Pressen meistens eine Quaderform. Die so produzierten Briketts lassen sich besonders platzsparend stapeln und lagern.

Exzenterpresse
Mit einem Zylinder, der zumeist an einer Stange befestigt ist, wird das lose Material stoßweise aufeinander gepresst.Dadurch entstehen radiale Risse, die in diesem Verfahren völlig normal sind. Durch die Exzenterpressen haben die Holzbriketts meistens eine runde oder eckige Stangenform. Die so hergestellten Holzbriketts können sich beim Verbrennen ausdehnen.

Extruderpresse
Mit einer Schnecke wird das lose Material stark verdichtet. Holzbriketts, die mit Extruderpressen hergestellt werden, haben eine runde oder eckige Stangenform und in der Mitte immer ein Loch.


Verschiedene Formen von Holzbriketts

Verschiedene Formen von Holzbriketts

Bildquelle: TFZ Straubing, Claudia Schön

Hydraulische Presse

Bildquelle: RUF Maschinenbau GmbH & Co. KG

Exzenterpresse

Bildquelle: Rheinbraun Brennstoff GmbH

Extruderpresse

Bildquelle: TFZ Straubing